Harald Krumpöck

Dirigent

Harald Krumpöck

Harald Krumpöck stammt aus einer Musikerfamilie - mehrere Familienmitglieder waren beziehungsweise sind Mitglieder der beiden großen Wiener Orchester, der Wiener Philharmoniker und der Wiener Symphoniker. Er begann schon früh mit dem Violinspiel, studierte bei Heide Auersperg, Michael Schnitzler, Gerhart Hetzel und Alfred Staar.

1986 erhielt er ein Stipendium des Eastern Music Festival Greensboro/USA, wo er seine Ausbildung bei Joseph Gingold fortsetzen konnte. Harald Krumpöck wurde mehrfach als Preisträger der Wettbewerbe „Jugend musiziert“ ausgezeichnet, 1994 gewann er den 1. Preis beim int. Brahms-Wettbewerb in Pörtschach. Im Jahr 1988 war er Konzertmeister des Gustav-Mahler-Jugendorchesters unter Claudio Abbado, 1993 erfolgte seine Aufnahme in das Orchester der Wiener Staatsoper und seit 1996 ist Harald Krumpöck Mitglied der Wiener Philharmoniker, seit 2006 auch der Wiener Hofmusikkapelle.

Als Solist spielte er unter anderem in Deutschland, Ungarn, Spanien, Portugal und Japan. Außerdem widmet er sich der Pflege der Kammermusik. Er war Mitglied verschiedener Ensembles, wie des Philharmonia-Quintetts, des Seifert-Quartetts und des Mayseder-Ensembles, spielte mit Partnern wie Milan Turkovic, Rainer Honeck, Volkhard Steude, Gustav Rivinius, Orfeo Mandozzi, Franz Bartolomey, Luca Monti, Christopher Hinterhuber und Rudolf Buchbinder.

Harald Krumpöck engagiert sich besonders in verschiedenen Projekten, die das Ziel haben, die klassische Musik der jungen Generation näher zu bringen. So wurde auf seine Initiative hin der Wettbewerb für junge Amateur – Musiker bePhilharmonic ins Leben gerufen und 2016 in Zusammenarbeit mit dem ORF mit großer medialer Resonanz erstmals durchgeführt. 2020 gründete er gemeinsam mit Angelika Persterer-Ornig die Camerata Prima Wien. Dass er sich in den vergangenen Jahren verstärkt mit dem Dirigieren beschäftigt, erscheint als logischer Schritt seiner vielseitigen musikalischen Persönlichkeit.

Auftritte als Dirigent führten ihn bisher nach Belgien, Rumänien und Russland.

Das Wiener KammerOrchester hat er bereits im Jahr 2022 und auch im März dieses Jahres in Kittsee dirigiert.


12/2023



zurück